AG Globalisierung + Krieg

Themen sind der Afghanistan-Krieg und die Forde­rung nach Abzug der deutschen Truppen, die Rolle von NATO und EU als militärische und wirt­schaft­li­che Inter­ven­tions­mäch­te gegenüber Län­dern, die auf­grund ihrer Res­sourcen oder ihrer stra­tegi­schen La­ge unter die Kontrolle der Industrieländer ge­bracht bzw. darin ge­hal­ten werden sollen: z.B. Af­ghanistan, Irak, Libyen, Iran.

Die AG beschäftigt sich auch mit der neo­liberalen Ausbeu­tung der ärmeren Welt durch die reichen Wirtschafts­mächte mit den Mitteln von Waf­fen­verschiebung, Krieg und Kriegsdrohungen wie auch durch Ver­drängung von Kleinbauern und Zer­störung von Natur durch Massentierhaltung, Futter­mit­tel- und Biospritanbau, deren Billigpreis-Nutz­nie­ßer überwiegend die einschlägigen Konzerne in den hoch entwickelten Ländern sind.

Veranstaltungen und Aktionen führen wir oft mit lo­kalen Organisationen der deutschen Friedens­be­we­gung durch.

Treffen und Kontakt:
jeden 2. Donnerstag im Monat, 19 Uhr, den Ort bitte erfragen bei:
Peter Bautsch – Tel. 069 511982
peter.bautsch [at] attac-ffm.de


Macht mit bei der Demo gegen die Präsenz der
Bundeswehr am 15. Juni
ab 15.00 Uhr in Bad Hersfeld!

Bad Hersfeld, 7. Juni bis 16. Juni 2019: Hessentag!
Sie erwarten ein ausgelassenes Volksfest? Doch Vorsicht: Sie finden auch Panzer, Maschinengewehre und Kampfhubschrauber sowie Militärkonzerte!

Mit vielen Veranstaltungen und Kriegsgerät missbraucht die Bundeswehr den Hessentag als Werbeschau.

Sie will sich als „normaler Arbeitgeber“ auch und gerade bei Kindern und Jugendlichen präsentieren und für gewaltbasierte Konfliktlösung begeistern. Jährlich werden zig Millionen Euro ausgegeben, um die Akzeptanz der Auslandseinsätze in der Bevölkerung zu steigern und Nachwuchs zu gewinnen. Dabei wird Kriegsgerät als Abenteuerspielplatz arrangiert und selbst Kleinkinder klettern auf Panzern herum. Neugier und Technikbegeisterung von Kindern und Jugendlichen werden missbraucht, um Berührungsängste vor militärischer Gewalt abzubauen.

Doch in der Armee geht es nicht um „Sport“, „Kameradschaft“ und „Abenteuer“, sondern um die Anwendung von Waffengewalt. Dass Soldat*innen andere Menschen töten und selbst immer wieder traumatisiert, verwundet oder getötet werden, wird nicht thematisiert. Und trotz erheblicher Kritik der UN werden in Deutschland weiter Minderjährige rekrutiert. 2018 wurden ganze Schulkassen von der Bundeswehr zum Hessentag nach Korbach gefahren!

Wir wenden uns gegen Militärwerbung auf Volksfesten und bei Minderjährigen. Wir stehen für gewaltfreie Konfliktlösungskultur und nehmen Art. 69 der Landesverfassung ernst: „Hessen verpflichtet sich zu Frieden, Freiheit, Völkerverständigung und zur Ächtung des Krieges“.

Attac Frankfurt und die AG Globalisierung und Krieg unterstützen diese Aktion.